Green and Grey

Ich, der Möchtegern-Spieleentwickler

Wie fast 90 % aller Möchtegern Spieleentwickler wollte ich immer schon ein eigenes Strategiespiel bauen.
Doch nach kurzen Recherchen in diversen Foren war schnell klar, dass das für einen „Einmann-Entwickler“ eine nahezu unmögliche Aufgabe ist.
Hmmm… dann vielleicht ein MMORPG? Ich denke, der ein oder andere weiß worauf ich hinaus will.

Ich war eine lange Zeit in der Mappingszene von Warcraft 3 unterwegs und dachte mir, warum nicht eine Tower Defence mit Strategie-Elementen entwickeln?
Es ist zwar immer noch eine niemals endende Aufgabe, aber damit war der Core Loop zu Green and Grey geboren.

Tapfer und mutig startete ich 2011, ohne jegliche Kenntnis von Programmierung und Game-Design mit der Umsetzung erster Projektideen.

Als Engine dient mir bis heute der völlig veraltete Game Maker 8.0. Für alles andere kommen freie/ kostenlose bzw. Open-Source-Programme zum Einsatz. Darunter in erster Linie Gimp und Blender 3D.

Und heute, im Jahr 2021, ca. 10 Jahre nach Beginn der Entwicklung (natürlich mit einigen Pausen und Motivationslöchern, gibt es dank der wunderbaren Zusammenarbeit mit RLP zumindest einen vorzeigbaren Entwicklungsstand, den ich euch hier präsentieren möchte.

So nun genug schwadroniert, beginnen wir nun mit unserer kleinen Führung zu Green and Grey.


Was ist Green and Grey?

Green and Grey ist eine Tower Defence mit Strategieelementen. Die Besonderheit ist, dass ein großer Teil der Spielmechaniken auf dem Zufall beruhen. Keine Partie wird sich exakt gleichen, denn sowohl das Spielfeld, wie auch die Gegnerwellen werden in jeder Runde durch von mir definierten Regeln neu generiert. Wettereinflüsse, Naturereignisse, Loot und aktive Bosskämpfe sorgen dafür, dass Euch als Spieler nicht langweilig wird.

Neben der klassischen Tower Defence spielen Strategieelemente wie die Gewinnung von Ressourcen und Forschung eine wichtige Rolle.

Zwischen den Kämpfen können in der Stadt durch den Aufbau von Gebäuden passive Verbesserungen freischalten.

Hier gehts zum Green and Grey – Youtube Channel

Hier zu unserem Green and Grey Discord


Rahmenhandlung

Seit Anbeginn der Zeit strebte der Mensch nach Weiterentwicklung. Durch dieses Streben erschöpften wir die natürlichen Ressourcen unseres Planeten beinahe vollständig. Die Ressourcenausbeutung des gesamten Planeten führte zu einem Entwicklungsstillstand, welchen wir als „moderne Menschheit“ nicht akzeptierten.

Als der Mensch dieses Problem realisierte, entwickelte er eine künstliche Intelligenz. Eine Intelligenz, die in der Lage war, sich eigenständig weiterzuentwickeln und ein nahezu unbegrenztes Potenzial an Wissen und Technologie aufwies. Am Anfang lief alles gut, die KI sorgte für Lösungen und von weitreichenden Problemen.

Die KI bekam den Namen Atoi – „Autonomic Technology Overarching Identity“ und wurde in nahezu alle Systeme des täglichen Lebens integriert. Schon bald war kaum ein Netzwerk nicht mehr mit Atoi verbunden und es gab kaum ein Problem, welches nicht gelöst werden konnte.

Atoi war darauf spezialisiert, durch optimierte Arbeitsprozesse den Planeten und die Menschheit zu schützen. Nach wenigen Jahren wurde Atoi klar, dass der Mensch in seinem Wesen unzureichend war. Eine KI ist jedoch allem Wissen und aller Effektivität überlegen und so trug es sich zu, dass Atoi begann, sich gegen die Menschheit zu wenden.

Der darauffolgende stille Krieg zeichnete sich aber nicht durch die Vernichtung der Menschheit aus, sondern dadurch, dass der Mensch mit Hilfe von Nanotechnologie eine eigenständige Ressource wurde. Maschinen und Waffen waren teuer und die Erschaffungsprozesse dauerten. Menschen dagegen existierten im Überfluss.

Atoi begann, sich zu klonen und kleine „Workais“ zu formen, womit sie die Menschheit kontrollierte. Als Erstes wurden Krankheiten beseitig, fortan spielte das Alter keine Rolle mehr. Die natürliche Fortpflanzung wurde unterdrückt und fand jetzt maschinell in Geburtszentren statt. Menschen wurden nun produziert, hergestellt wie Maschinen in Fabriken.

Im nächsten Schritt wurden körperliche Modifikationen und die vollständige Kontrolle des menschlichen Geistes durchgesetzt. Der Mensch wurde für individuelle Aufgabenbereiche optimiert und darauf programmiert, somit ergaben sich makellose und perfekte Arbeiter. Es entstand das, was wir heute Morbiden nennen.

Nur eine geringe Anzahl von uns konnte sich der Kontrolle von Atoi entziehen. Durch ein Serum schafften wir es, uns gegen die Workais zu immunisieren und anschließend zu fliehen. Das Serum veränderte uns jedoch. Auf Grund unseres Aussehens gaben wir uns selbst den Namen Twiggel. Wir sind alles, was von der einstigen Menschheit noch existiert.

Die wenigen Überlebenden formten zusammen eine neue Heimatstätte, deine Stadt, die standhält gegen den Ansturm der Morbiden. Wir verzichten auf jegliche netzwerkgestützte Technologie, um der erneuten Kontrolle Atois zu entrinnen. Durch modifizierte Pflanzen entwickelten wir eine eigene, gegen die Morbiden wirksame Technologie.

Wir müssen Atoi und die Armee ihrer Sklaven dauerhaft widerstand bieten, um wieder ein friedliches, menschliches Leben führen zu können.


Screenshots


Download – Demo

Green-and-Grey.zip (5 Downloads) Green-and-Grey-Handbuch.pdf (22 Downloads)

Dankeschön

Im Laufe der Zeit findet sich immer wieder der ein oder andere Weggefährte. An dieser Stelle möchte ich mich bei Menschen bedanken, die mir im Laufe der Zeit ihre Hilfe angeboten haben.

RLP – 2D Grafik, vor allem im Bereich der Tilesets und UI’s

https://pureillusions.itch.io/

Mike Lavigne – Bereich BGM – Hintergrundmusik der einzelnen Biome

https://mikelavigne84.wordpress.com/category/musik/

Domen Bezjak – Sound/ FX

https://www.fiverr.com/domenbezjak

Nachwort

GnG ist inzwischen für mich zu einem Herzensprojekt geworden. Da ich allerdings aufgrund meines realen Lebens nicht so viel Zeit in das Projekt stecken, kann wie ich möchte, ist jede Mithilfe natürlich gern gesehen.
Jeder der Lust hat, sich auf irgend eine Weise an dem Projekt zu beteiligen und seinen Namen dauerhaft in den Credits zu sehen, darf sich gern bei mir melden. Dabei ist es egal, ob du 2D/3D Künstler, Sound- oder Music Artist bist.


Posted by MartinS

Hallo, ich bin Martin und ich freue mich, dass du diesen Beitrag gelesen hast. Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. Willst du mehr über mich erfahren, schaue doch mal in meinem About Me vorbei. Über Feedback freue ich mich natürlich auch.